Briefwechsel mit dem Fernsehen

Briefwechsel mit ZDF, SAT.1 und RTL

Es schreibt der Vorstand des Rutengängervereins Süd

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wundere mich, dass fast gleichzeitig von ZDF und Sat.1 gefragt wurde ob ich an einer Fernsehsendung teilnehmen möchte. Meines Erachtens weckte dieses Entgegenkommen ein Schreiben, welches mein Sohn drei Tage vor den Anfragen auf unsere Vereinshomepage setzte.

Beiden Fernsehsendern sagte ich am Telefon, "dass ich nicht für Wünschelrutentests zur Verfügung stehen werde – für eine ernsthafte Information zum Thema Erdstrahlen, dazu natürlich gerne. Tests mit Wassereimern, Feuerwehrschläuchen und Wünschelruten-Fuzzys gab´s in den letzten 35 Jahren zur gezielten Schmähung der Rutengänger schon sehr viele".

Mir versprachen beide Produktionsgesellschaften: "es wird keine Diskriminierungssendung gegen Rutengänger geben, die Projekte werden seriös angegangen"  –  und ich blieb am Ball.

Nun Herr Simoneit (ZDF), beim vierten Telefonat sagten Sie: "die Redaktion besteht jetzt doch auf einen Test – aufgestellte Wassereimer, gefüllt oder leer, mittels der Wünschelrute zu unterscheiden". Ich lehnte wieder ab und fragte: "welche kontroversen Wissenschaftler waren´s denn, denen hier gefolgt werde soll". Sie, Herr Simoneit im erhobenen Ton: "Wir sind freie Journalisten", dann knallte der Telefonhörer auf die Gabel.

Mit Ihnen Herr Gruber (Sat.1) ging´s bisher recht freundlich. Nur, der Dr. Mahner, der Ihre Studie (oder die Sendung) koordinieren darf - oder sich mal wieder selbst aufgedrängt hat, ist ein Mitglied der GWUP  -  wer testet denn dessen Verfügungsbefugnis?

• Der Ausgang einer "ernsthaften" wissenschaftlichen Studie zu den sogenannten Erdstrahlen; also: "Untersuchungen zu den äußerlichen Einflüssen natürlicher Art auf biologische Systeme", käme einem Weltuntergang gleich – gut, dazu muss man jetzt natürlich schon etwas nachdenken? Ich auf jeden Fall, wünsche mir einen solchen Zustand ebenso wenig wie unsere Widersacher. Deshalb ist das Pro und Kontra ein unumgänglicher gesellschaftlicher Faktor – nur, mit Verlaub gesagt: "es sollte endlich mal Verstand einziehen".


Mit freundlichem Gruß
Hans-Dieter Schweikardt

Nachtrag am 17. 7. 15.

Nach dem ZDF pocht jetzt auch SAT.1 unbedingt auf einen Wassereimer-Test! Dem Koordinator (diesmal nicht der Herr Gruber) wurde während des Telefonats mit mir von der Seite her zugeflüstert (GWUP wahrscheinlich) - er soll sagen, "..., dass doch gerade Herr Schweikardt einen solchen Test meistern könnte - weil er ja die Wasserstrahlen so gut messen könnte" - so wollte man mich ködern! Ich dazu: "Wasserstrahlen, das ist doch wohl das dümmste Wort, das jemals einem Rutengänger eingefallen ist, und dass es Wasserstrahlen gar nicht gibt".

Ich würde jedoch einem Test zustimmen, sagte ich am Telefon, der sich in etwa diesem, was ich mit dem Kritiker Wieland erlebte entspräche – und keinen Pipifax mit der Wünschelrute mitmachen würde. Gut, scheinbar will man sich in der Produktionsgesellschaft Gedanken machen – was folgt; ich werde berichten. Was jetzt schon bekannt ist: denen wird eine seriöse Sache zu teuer! Rutenleute lassen sich scheinbar billiger durch den Kakao ziehen.

An die "freien" Journalisten des ZDF

Nachtrag am 27. Juli 2015

Sehr geehrter Herr Simoneit!

Also, SAT.1 hat seine Strategie wenigstens zugegeben, indem sie uns den Namen des Projektleiter sagten. Es sind natürlich wiedermal die boshaften Alleskritiker der G•W•U• P (Dr. Mahner mit seinem Gehilfen) zur Diskriminierung der Wünschelrutengänger am Werke!

Da ich weniger auf die Wünschelruten gebe, sondern mich allein auf den menschlichen Instinkt verlasse – hatte ich schon bei unserem ersten Telefonat den Braten gerochen und spontan erkannt, dass es sich auch bei Ihnen um die Pseudowissenschaftler der GWUP handelt - welche Macht haben diese Typen über euch "freie" Journalisten?

Dem "Wünschler-Test" der Rutengängerkritiker bietet das Fernsehen nun schon seit über 30 Jahren eine Plattform für Hassparolen. Der Rutengängerhasser monotone Kommentare zu den Funktionen des Rutengänger-Gehirns, mit samt deren verdummenden Aussagen warum Pendel und Rute zappeln - hat wirklich, aber auch gar nichts, mit seriöser Wissenschaft zu tun. "Freier Journalismus" - ich weiß nicht?

Grüße freundlich,
Hans-Dieter Schweikardt, Vorstand des Rutengängervereins Süd

Briefwechsel mit dem RTL-Fernsehen

Der erste Brief von RTL:

Sehr geehrte Damen und Herren, 

mein Name ist .......  ......... und ich bin im Auftrag für RTL Punkt 12 auf der Suche nach Menschen mit außergewöhnlichen Berufen, die wir im Rahmen einer Reportage bei ihrem Beruf begleiten dürfen. Konkret möchten wir verschiedene spirituelle Berufsfelder in einer Dokumentation zusammenfassen und als Themenwoche/Wochenserie ausstrahlen, da die Zuschauer/innen an diesen Themen sehr interessiert sind!

Ich habe ihren Internetauftritt gefunden und fand sehr spannend, welche Beratungen Sie dort anbieten. Erfahrungsgemäß weiß ich, dass Menschen ihrer Berufsgruppe dem Fernsehen vorsichtig bis misstrauisch gegenüberstehen, daher hoffe ich, dass ich Sie dennoch für ein Telefonat gewinnen kann? Ich würde gerne mehr über Sie und ihre Fähigkeiten erfahren.

Ich bin täglich bis 18 Uhr unter ........................... und per Mail erreichbar. Gerne rufe ich Sie auch einmal an. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn eine Zusammenarbeit zustande käme!

Freundliche Grüße,

 

- Redaktion -

Unsere Antwort:

Rutengänger-Verein Süd

Sehr geehrte Frau ........ ....,

vielen Dank für Ihr Schreiben! Natürlich würden wir gerne an einer seriösen Berichterstattung zu unseren Themen, den „sogenannten“ Erdstrahlen und des Rutengehens, teilnehmen.

Da wir gerade in einem Seminar stecken, können wir diese Woche leider nicht mit Ihnen telefonieren – wir werden am Montag zwischen 9 und 10 Uhr mit Ihnen telefonisch Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie uns bitte schreiben könnten, wie Sie sich im Groben den Ablauf einer Fernsehsendung mit uns vorstellen könnten, wären wir Ihnen sehr dankbar – wir könnten uns dann über den Sonntag unsere Gedanken machen. Es geht uns nicht darum eine indirekte Werbung zu unseren Dienstleistungen zu bekommen, sondern um eine vorurteilsfreie Darstellung unserer Sache.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Steffen Schweikardt und Hans-Dieter Schweikardt

___Wir senden Ihnen hier ein paar unserer Leitlinien mit:

Leider mussten wir in den letzten 30 Jahren stetig mit ansehen, wie vorteilhaft unsere Gegner das Fernsehen in Beschlag nehmen konnten.

Dieses Kapitel steht schon sehr lange auf unsere Homepage, es sollte den Leser zum Nachdenken anregen:
Der Ausgang einer "ernsthaften" wissenschaftlichen Studie zu den sogenannten Erdstrahlen; also: "Untersuchungen zu den äußerlichen Einflüssen natürlicher Art auf biologische Systeme", käme einem Weltuntergang gleich – gut, dazu muss man jetzt natürlich schon etwas nachdenken? Ich auf jeden Fall, wünsche mir einen solchen Zustand ebenso wenig wie unsere Widersacher. Deshalb ist das Pro und Kontra ein unumgänglicher gesellschaftlicher Faktor – nur, mit Verlaub gesagt: "es sollte endlich mal Verstand einziehen. Hans-Dieter Schweikardt, Vorstand des Rutengängervereins Süd

Ein großes Hindernis als Rutengänger oder Geobiologe Gehör zu finden liegt wohl auch in unseren eigenen Reihen! Es gibt um uns herum viele esoterisch-verblendete Irrläufer  – und das Schlimmste sind die Geschäftemacher, die mit Heilsversprechungen, wie Strahlenschutzverkäufe, den hilfesuchenden Mitmenschen das Geld aus der Tasche holen; es geht hier um Summen von tausend bis zu vierzigtausend Euro.

Seriosität vermissen wir nicht nur bei unseren Feinden in der G*W*U*P, sondern auch bei denen, die denselben Text im Wappenschild führen wie wir. Und im Vertrauen gesagt:  „Die Wünschelrute und deren vielfache Naivität ist der einzige Bestand eines berechtigten Angriffs auf unsere Arbeit, alle anderen Kritiken sind reine Polemik oppositioneller Lobbyisten“. Es wird von der G*W*U*P mit Preisgeldern zum Wünschelruten-Idiotentest gerufen - und so manche Fernsehverantwortlichen scheinen solch Praktiken zu lieben.

Nach ein paar Tagen diese Nachsendung:

Hallo Frau ..........  .....,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich eine Möglichkeit für einen Dreh hätte.

Ich schlage vor, dass Sie sich mit der Redaktion des RTL´s in Verbindung setzen – nicht dass es im Lauf der Vorbereitungen so geht wie bei ZDF und Sat.1 – von den beiden bekam ich innerhalb eines Tages Angebote für einen Dreh – mit Sicherheit wurde dieses von der G*W*U*P gesteuert; die Fernsehsender gehorchen denen wohl sehr gerne! Wir wissen auch warum sich gerade jetzt die G*W*U*P wieder voll in Szene setzt! Sie können auf unserer Internetseite die Kontroverse mit “G*W*U*P/Dr. Mahner“ lesen!

Ich war mal in einer Fernsehsendung, diese kam zufällig etwas “zu“ positiv für uns Rutenleute herüber, was geschah, war ein großer Aufschrei unserer Kritiker. Und die danach folgenden Sendungen mit Rutengängern bekamen wieder das Niveau des Vernichtungsgehabe der G*W*U*P .

Frau .....  ...., bitte lesen Sie das Schreiben, das wir an alle Fernsehsender geschickt haben:  Den untenstehenden Brief habe ich an alle Fernsehsender geschickt – eine Antwort oder eine Reaktion kam nicht; kann nur bedeuten; „rutsch mir den Buckel runter“ – wenn´s nicht gar der Spruch eines Hohenloher war?

________________________________________________________

 

Wichtige Mitteilung von Dr. Steffen Schweikardt

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchten wir den Fernsehverantwortlichen eine bizarre Nachricht zukommen lassen:
Dr. Martin Mahner von der Skeptiker-Gruppe G*W*U*P schrieb uns:
“ … Journalisten haben keine Ahnung“!
Wir hoffen ja nicht, dass das stimmt! Wir denken nicht so, wundern uns natürlich schon, dass diese selbstgefälligen “Alles-Kritiker“ so ein leichtes Spiel mit den Medien haben. Verbraucherschützer sind das keine!

Liebe Fernsehleute, wir möchten Sie freundlich bitten einen Blick auf unsere Internet-Inhalte zu richten. Danke!
Sie können auf unserer Homepage lesen, was die hasserfüllte „Kritiker-Sekte“ mit den Fernsehmedien im Schilde führt – und welche zwanghaften Absichten wirklich hinter deren Umtriebe stecken. Auf der Internetseite: “Rutengänger-Verein Süd“ steht für Sie auf der Startseite der Link zur Rubrik: “Für Fernsehsender und Rutengänger“.

Eine Frage hätten wir: „Warum die GWUP-Leute, die ja gegen alles und jedes sind was sie nicht verstehen, immer und immer wieder mit ein und demselben „Idiotentest“ die Wünschelrute schmähend ins Fernsehen kommen dürfen – und das schon seit 30 Jahren mit unveränderter Erbsenzählerei. Warum bekommen die laufend eine Fernseh-Plattform?“ Mal sehen, wie Sie zu unseren Standpunkten im Internet stehen - keine Antwort ist natürlich auch eine Antwort.

_______________________________________________________ 

Frau .......  ......, das war der Text den uns Mahner in einer unserer Konversation schrieb:

Ich habe nicht von Wasserstrahlen gesprochen. Sowas machen nur Leute, die keine Ahnung haben, wie Journalisten.
vg
mm

__________________________________________________  

Darauf schrieb ich dieses an ihn:

Aber Hallo!

Wenn Sie das schon sagen,

"dass Journalisten keine Ahnung haben",

dann wissen wir jetzt, warum ihr bei den Medien seither so ein leichtes Spiel hatten.

Nun, also ich glaub´s ja nicht - da gibt´s bestimmt auch welche, die eine Ahnung haben - nur werden die von der GWUP geblendet! Die Fernsehleute werden sich freuen, wenn sie Ihre Meinung erfahren!

____Und so steht es auf unserer Internetseite- bislang auch noch ohne jegliche Reaktion:

Für Presse- und Fernsehmedien:

• Liebe Medienleute, Dr. Martin Mahner von der G*W*U*P sagt:

______"Journalisten hätten keine Ahnung"

Eine Frage an Presse und Fernsehsender:

Sehr geehrte Medienleute,

wollen Sie wirklich neurotische Kritiker unterstützen? Solche, die euch nicht ernst nehmen - sich jedoch mit all ihrer boshaften Energie in die Medien drängen! Was diese G*W*U*P-Leute Wissenschaft nennen, ist nichts weiter als polemischer Klamauk! Das sind keine Verbraucherschützer, sondern getriebene Selbstdarsteller.

P.S. Wenn Dr. Mahner wirklich richtig liegt, wundert es uns ja nicht, dass die GWUP immer wieder eine Fernsehplattform bekommt.

Liebe Frau .....  ...., ich bitte Sie dieses Mail an die Redaktion von RTL weiterzugeben. Danke!

Würde mich über eine Nachricht von Ihnen freuen und verbleibe mit freundlichem Gruß

Dr. Steffen Schweikardt