Unterschiedliche Messungen

Die Irrtümer vieler Rutenleute

Der Placeboeffekt bei den Wünschelrutengängern

Ausgeforscht im Rutengänger-Verein Süd
 
Das wissen viele Rutenleute noch nicht!

Dem Placeboeffekt stehen viele „Fachleute“ in der Rutenbranche machtlos gegenüber. Die tausende Abschirmungen und Neutralisationen gegen die sogenannten Erdstrahlen sind der Beleg für die Wunschvorstellung der Hersteller von Störfeldschutzartikeln. Ebenso sind die vielen okkultischen Maßnahmen gegen die bis heute noch allgemein völlig falsch verstandenen "Erdstrahlen" ein Beleg des Rutengängerplacebos. Das Phänomen der Mutungen (Muten, nennt der Rutengänger seine Arbeiten mit Wünschelrute und Pendel) ist in unserer Gesellschaft immer noch eine recht unverständliche Angelegenheit und gründet auf Missverständnisse und Oberflächlichkeit. Es ist eine Tatsache, dass wir Menschen eine gewisse Erkennungsfähigkeit für das Unerklärbare haben, der eine mehr, der andere weniger, und einige merken es nicht einmal wenn sie dem Wunschgedanken frönen. Deshalb ist ein Rutenmann, der die Störfelder nicht mit seiner eigenen körperlichen Feinfühligkeit erkennt, ganz schnell aus der Spur. Man denkt sich im Kopf einfach etwas aus, Rute und Pendel folgen dem menschlichen Gedanken wie ein gehorsamer Hund.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Die Zeichnungen kann man mit Klick darauf vergrößern!

Bild 1 und Bild 2 sind beides mal die gleichen Zimmer, aber zwei verschiedene Rutenleute untersuchten hier. Die Störfelderverläufe weichen doch recht stark voneinander ab. Das Bild 3 ist völlig Gaga: eine Moorader und so viele "Wasseradern". Und das alles in einem einzigen Doppelbett; was hat sich dieser Rutenmann bloß dabei gedacht? Das Bild 4 ist eine schöne, aber unrealistische Spielerei, sie stammt von einem pensionierten Major der wohl zu viel Zeit für seine Zeichnung aufwenden konnte.
 
Die schönste Zeichnung ist nichts wert, wenn man nicht den "Guten Platz" aufzeichnet. Lieber eine Konzeptzeichnung die der Kunde versteht, als eine unnötige Zeichenpräzision, die später bestimmt einmal zu Verwirrungen beiträgt.
 
Gustav Freiherr von Pohl

hatte auch schon so seine Probleme mit seinen Rutengängerkollegen; er sagte:
„Nicht jeder, bei dem die Rute zuckt, ist auch ein Rutengänger!“

Warum machen Rutengänger unterschiedliche Angaben zu ihrer Wasseraderverläufen - klicken Sie hier

Umstritten! Doch warum eigentlich?

Die Widersacher der Rutengänger setzen mit ihrer oft unbedachten  Kritiken an den ganz falschen Stellen an! Lesen Sie zum Verständnis wie das mit der Wünschelrute überhaupt funktioniert - und warum der Herr Carpenter vor circa 150 Jahren, eine völlig falsche Grundlagen für den Rutenausschlag zusammen dichtete! Es entstand der völlig sinnentleerte "Carpenter-Effekt".

Klicken Sie sich auf den Artikel: "Die Physik der Wünschelrute"

 

Nochmals das Bild 3

Ist wirklich beeindruckend!

Doch was für ein Blödsinn! Blanker Irrsinn, und so mancher Rutengänger glaubt´s auch noch selbst.

Das Bild kann vergrößert werden, einfach aufs Bild klicken